Manuka Honig – Was darf Gesundheit kosten?

Manuka Honig scheint laut wissenschaftlichen Studien und Erfahrungen ein neuer, toller Naturstoff mit vielfältigen  Eigenschaften gegen Gesundheitsproblem zu sein. Doch es ist nicht leicht, qualitativ hochwertigen Manuka Honig zu bekommen, der nicht gestreckt oder gefälscht ist. Daher die Frage: Wie teuer darf guter Manuka Honig sein?

Manuka Honig – Ein kurzer Überblick

  • Es handelt sich um den Honig der Südseemyrte.
  • Die Südseemyrte ist ausschließlich in Neuseeland und Südostaustralien endemisch, die Produktion von Manuka Honig ist also örtlich sehr begrenzt.
  • Die Südseemyrte ist auch als Teebaum bekannt, der Tee dieser Pflanze ist seit Jahrhunderten bei den Maori als Heilmittel bekannt, ebenso das ätherische Öl (Teebaumöl), das sich bei Atemwegserkrankungen bewährt hat.
  • Die Südseemyrte ist ein etwa 6 – 8 m hoher Strauch mit weißen Blüten, die an Kirschblüten erinnern. Die dünnen Äste sind mit feinen silbernen Härchen überzogen.
  • Manuka Honig wird in Plantagen produziert mit ausschließlich Südseemyrte, um einen Anteil von 100 % im fertigen Manuka Honig zu gewährleisten.
  • Manuka Honig, der exportiert werden soll, wird sehr streng reguliert: Er muss Bio- und Rohkostqualität aufweisen, in speziellen Gläsern abgefüllt und verkauft werden, und hat weitere Anforderungen, die später genannt werden. Zudem sollte der Hersteller volle Transparenz gewährleisten. 
  • Der wichtigste Inhaltsstoff Manuka Honig ist MGO – Methylglyoxal. Er verleiht Manuka Honig seine besondere, antibakterielle Wirkung und macht ihn wirkungsvoller als herkömmlicher Honig.

Wie lässt sich Manuka Honig anwenden?

Natürlich kann jeder Manuka Honig in der Küche und als Brotbelag verwenden, wenn er es mag. Ihn als normales Nahrungsmittel zu verwenden bietet sich an, aber da dieser Honig sehr teuer ist, scheint das ein wenig verschwenderisch.

Wo Manuka Honig wirklich wertvoll ist, ist in seiner medizinischen Anwendung als Naturheilmittel:

Laut Erfahrung, laut Volksmedizin der Maori und laut wissenschaftlichen Studien wirkt Manuka Honig stark antibakteriell und sehr positiv auf die Wundheilung.

Er lässt sich also bei Erkrankungen der Haut, wie etwa Entzündungen, Infektionen, Akne, Brandwunden, Schürfwunden und Sonnenbrand, anwenden und unterstützt dabei die Regeneration und Heilungskräfte der Haut. Zudem beugt er dort Infektionen vor und bekämpft bestehende Infektionen.

Ebenso hat er sich bei Infektionen des Magen-Darm-Traktes und der Atemwege bewährt, gegen viele bekannte Krankheitserreger:

  • Streptococcus mutans (Karies und Parodontose)
  • Gastritis (Helicobacter pylori)
  • Candida albicans und Helicobacter pylori (Zwölffingerdarm und Dünndarm, SIBO)
  • Clostridium difficile (Dickdarm)
  • Staphylococcus aureus (gesamter Magen-Darm-Trakt)

Die Eigenschaften von Manuka im Überblick:

  1. Manuka ist ein natürlichen Antibiotikum, wirkt also antibakteriell. Das hat zwei Gründe:
    1. Die Stockbienen reichern den von den Sammelbienen angelieferten Honig mit dem Enzym Glucose-Oxidase an. Daraus entsteht Wasserstoffperoxid (H2Os), welches eine desinfizierende Wirkung hat.
    2. Die heilende und antibakterielle Hauptwirkung wird dem Honig jedoch durch das Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal (MGO) verliehen. MGO ist jedoch nicht in der Südseemyrte selbst enthalten. Sie liefert aber die Vorstufe für des MGO, das einfache Kohlenhydrat (Dihydroxyaceton). Die Stockbienen fügen dem Nektar während der Verarbeitung körpereigene Enzyme hinzu, welche für die Entstehung von MGO verantwortlich sind. Der Wirkstoff MGO ist sehr stabil, sodass er auch bei einer moderaten Erhitzung oder bei einer Verdünnung seine Wirkkraft nicht einbüßt.
    3. Phenolcarbonsäuren, Flavonoide sowie eine Vielzahl an wichtigen Mineralstoffen, wie Magnesium, Kalium und Calcium sind in diesem Naturheilmittel vorhanden. Auch Vitamine, wichtige Eiweiße, in Form von Enzymen, und Fruchtsäuren tragen zu der gesundheitsförderlichen Wirkung des Manuka Honigs bei.
  2. Manuka wirkt sehr positiv auf die Wundheilung, bei Brandwunden und Schürfwunden
  3. Manuka Honig hilft bei Hauterkrankungen, wie z. B. Akne und Sonnenbrand, er unterstützt dabei die Regeneration und Heilungskräfte der Haut. Bei Verbrennungen kann er sogar als kühlendes Mittel eingesetzt werden.
  4. Manuka bekämpft bestehende Infektionen und Entzündungen, zudem beugt er Infektionen vor. Außerdem ist er hilfreich bei Fieber.
  5. Manuka hat sich bei der Bahndlung von Infektionen des Magen-Darm-Traktes und der Atemwege bewährt, z.B. bei Husten, Asthma und belegter Stimme. So wirkt er bei Erkältung auswurffördernd.
  6. Man sagt Manuka Honig nach, Gewebe zu reduzieren, obwohl er süß schmeckt. Das bedeutet, dass du die Süße von Honig auch genießen kannst, wenn du abnehmen möchtest.
  7. Seine eher trockenen, zusammenziehenden Eigenschaften machen Honig zu einem super Begleiter bei der Gewichtsreduktion. Diese reduzierende Wirkung entfaltet sich vor allem, wenn der Honig in warmem Wasser gelöst wird. Achtung: Honig sollte nicht über 40 Grad erhitzt werden, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden und sich toxische Schlacken bilden können.
  8. Manuka wirkt zum einen leicht abführend und hat andererseits eine verdauungsfördernde Wirkung auf andere Nahrungsmittel.
  9. Manuka besitzt eine sowohl beruhigende als auch energiespendende Wirkung.

Werbung

Mit Manuka entgiften?

Detox ist ja immer mehr in aller Munde. Entgiftung und Entschlackung heisst der große Trend. Welchen Beitrag kann Manukat Honig dazu beitragen? Dem wertvollen Honig aus Neuseeland und Australien werden viele Heilwirkungen zugesprochen. Und obgleich er als Honig fast nur aus Zucker besteht, soll er sogar beim Abnehmen helfen. Studien dazu scheint es für den Gewichtsverlust durch Manuka nicht zu geben.

Als direktes Detox-Produkt kann man ich nicht beschreiben. Durch seinen hohen Gehallt an Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien etc. kann er zur Regulierung eines gesunden Stoffwechsels zu Hilfe genommen werden. Ein gesunder Darm ist die wichtigste Grundlage zur Entgiftung und sowohl die Reduktion von Entzündungen im Körper, als auch die Stärkung des Immunsystems sind unverzichtbar für die Entgiftung des Körpers.

Kommentar: Manuka Honig ist zwar eine Naturmedizin, sollte aber bei wirklich ernsthaften sonderlichen Probleme nie als alleinige Medizin, sondern nur zur Ergänzung angewendet werden. Offiziell ist Manuka Honig kein Medizinprodukt, sondern ein Nahrungsmittel mit medizinischen Wirkungen. Dieser Artikel sollte nicht der Selbstdiagnose und Selbstbehandlung dienen, sondern lediglich der Informations-Weitergabe.

Worauf ist bei gutem Manuka Honig zu achten?

Es wird ein Vielfaches mehr Manuka Honig weltweit verkauft, als aus Australien und Neuseeland exportiert wird. Das bedeutet, dass viele korrupte oder gewissenlose Händler regulären Honig als Manuka Honig verkaufen, Manuka Honig mit regulärem Honig strecken oder weitere illegale Aktivitäten durchführen.

Achte daher, bevor Du Manuka Honig kaufst, auf folgende Qualitätskriterien:

  • Bio
  • Rohkostqualität
  • Produziert und abgefüllt in Südostaustralien oder Neuseeland
  • Dunkles, vor Licht schützendes Glas
  • Volle Transparenz beim Hersteller
  • MGO von mindestens 300 (ideal ist Manuka Honig MGO 400 und mehr)
  • alternativ UMF von 13 und mehr (Unique Manuka Factor, relativer Gehalt an Methylglyoxal)
  • Preis, der weit über dem von Honig liegt

Diese Grundlagen waren wichtig und ausschlaggebend, um Dich vor dem Kauf von falschen Manuka Honig zu schützen. Was kann nun ein gute Manuka Honig kosten?

Was weiterhin gute Manuka Honig kosten?

Günstiger Massenhonig aus dem Discounter ist für etwa 3€ Euro pro 500 g zu haben, guter, regionaler Imker-Honig in Bio-Qualität kostet zwischen 5 und 9 € pro 500 g Glas.

Da Manuka Honig auch medizinische Eigenschaften mitbringt, sollte auf einen UMF von mindestens 13 und einen MGO (Methylglyoxal-Gehalt in mg pro kg Honig) von mindestens 300 geachtet werden.

Ein guter Mindestpreis für einen Honig dieser Art (UMF 300) ist 40-50 Euro pro 250 g Glas. Manuka Honig mit MGO 400-600 kostet ab 60€.

Dies ist für viele natürlich ein erschreckend hoher Preis, der auf die hohe Nachfrage und das begrenzte Angebot zurückzuführen ist; gleichzeitig sollte man beachten, dass es sich hier um ein medizinisches Produkt, ein Naturheilmittel, handelt, und dies einen höheren Preis rechtfertigt.

Solche Preise sind üblich, wenn Du also ein Glas Manuka Honig für 15 € angeboten bekommt, handelt es sich dabei höchstwahrscheinlich um eine Fälschung.

Lohnt sich der Kauf eines so teuren Honigs überhaupt? Hier sollte jeder selber entscheiden; man sollte sich den Manuka Honig natürlich auch leisten können. Wer dann in den richtigen Honig investiert und ihn richtig anwendet, der kann ein qualitativ hochwertiges und effektives Naturheilprodukt erwarten.

Die Anwendung des Honigs als reines Nahrungsmittel erscheint als zu verschwenderisch, ist jedoch auch möglich. Die besonderen Wirkungen kommen erst zum Tragen, wenn er bei medizinischen Problemen angewendet wird. Also bei Infektionen des Magen-Darm-Traktes, der Atemwege, systemischen Infektionen im Körper, oder diversen Hautproblemen.

Fazit – Guter Manuka Honig kann viel kosten, lohnt sich aber

Regulärer Manuka Honig mit einem MGO von mindestens 300 schlägt mit mindestens 40-50 Euro pro 250g-Glas zu Buche. Das ist viel, aber die vielfältigen Anwendungen und medizinischen Eigenschaften des Manuka Honigs rechtfertigen den Grundpreis und dieser kommt natürlich auch durch die hohe Nachfrage und das begrenzte Angebot zustande.

Wer in guten Manuka Honig investieren möchte, der sollte auch so viel Geld in die Hand nehmen; wer weniger bezahlt läuft Gefahr, über den Tisch gezogen zu werden.

Wer in den richtigen Honig investiert, der bekommt ein hochwertiges und verlässliches Naturprodukt, das seit Jahrhunderten erfolgreich angewendet wird.

Werbung

Quellen

  • Alvarez-Suarez, Jose M.; Gasparrini, Massimiliano; Forbes-Hernandez, Tamara Y.; Mazzoni, Luca; Giampieri, Francesca (2014): The Composition and Biological Activity of Honey: A Focus on Manuka Honey. In: Foods (Basel, Switzerland) 3 (3), S. 420–432. DOI: 10.3390/foods3030420.
  • Bong, Jessie; Loomes, Kerry M.; Lin, Bin; Stephens, Jonathan M. (2018): New approach: Chemical and fluorescence profiling of NZ honeys. In: Food chemistry 267, S. 355–367. DOI: 10.1016/j.foodchem.2017.07.065.
  • Eteraf-Oskouei, Tahereh; Najafi, Moslem (2013): Traditional and modern uses of natural honey in human diseases: a review. In: Iranian journal of basic medical sciences 16 (6), S. 731–742.
  • Lin, Bin; Loomes, Kerry M.; Prijic, Gordana; Schlothauer, Ralf; Stephens, Jonathan M. (2017): Lepteridine as a unique fluorescent marker for the authentication of manuka honey. In: Food chemistry 225, S. 175–180. DOI: 10.1016/j.foodchem.2016.12.099.
  • Rabie, Erika; Serem, June Cheptoo; Oberholzer, Hester Magdalena; Gaspar, Anabella Regina Marques; Bester, Megan Jean (2016): How methylglyoxal kills bacteria: An ultrastructural study. In: Ultrastructural pathology 40 (2), S. 107–111. DOI: 10.3109/01913123.2016.1154914.
  • https://www.ganzwunderbar.com/manuka-honig/ Stand: 12.11.2018

Mark Weiland

Mark Weiland ist veganer Rohköstler, Experte für Entgiftung und Rohkost, hat Medizin studiert und eine Ausbildung zum Ernährungsberater genossen. Er ist Filmproduzent für alles, was mit Ernährung, Gesundheit und Naturverbundenheit zu tun hat.
0 Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

"Ich wünche Ihnen von ganzem Herzen und frei von der Leber weg vor allem eins – Gesundheit."
Ihr
Mark Weiland

Zentrum für Entgiftung

Mark Weiland
Spielhagenstr. 12
10585 Berlin

Telefon: +49 (0) 30-85400027
E-Mail: support@zentrum-fuer-entgiftung.de
Internet: https://zentrum-fuer-entgiftung.de

Lassen Sie uns in Verbindung bleiben: